Wie soll ich das alles schaffen? Genau um diese Frage geht es in dieser Episode. Als erstes werden wir gleich einmal feststellen dass das die falsche Frage ist und wir werden definieren wie die richtige Frage eigentlich geht.

Dann schauen wir uns an was du eigentlich unter alles verstehst, welche Aufgaben sind das vor denen du dich fürchtest und ich zeige dir wie du dich darauf vorbereiten kannst auf die Aufgaben die dir soviel Angst machen.

Viel Spaß dabei!

Wie soll ich das alles schaffen? Es passiert so schnell dass man wenn man in eine neue Materie eintritt, einen neuen Bereich erkundet und so viele neue Eindrücke auf einen herein prasseln dass man sich sehr schnell überfordert fühlt.

Dieser Eindruck täuscht aber denn es sind ganz viele neue unbekannte Dinge, okay aber erstens kann man das alles lernen, zweitens kann man das alles üben und es ist gar nicht so schwer wie man denkt und drittens kann man es vielleicht sogar schon oder von anderen übernehmen. Das allerschlechteste was du machen kannst ist das du sofort aufhörst weil du dich überfordert fühlst.

Lass mich dir ein Beispiel geben. Sahra möchte unbedingt Autorin werden, sie ist sehr kreativ, erfindet gerne Geschichten und es macht Ihr Freude zu schreiben. Sie beschließt in den SommerFerien, sie ist noch Schülerin, sich in ihren Wunsch ein Buch zu schreiben zu vertiefen in die Materie eintauchen.

Doch schon am ersten Ferientag, als sie recherchiert nach Autor werden, Schriftsteller werden etc. findet sie so viele Informationen und Schritt Anleitung, egal ob auf Google, YouTube, irgendwelchen Blogs, Podcasts. Sie wird überflutet mit InformatIonen, denn wir leben in diesem Zeitalter. Wir werden von Informationen überflutet.

Doch Sahra wird das alles zu viel, es ist viel zu kompliziert zumindest erscheint ihr das so und Somit ist sie in ihrem Traum nicht gestärkt, sie ist eher geschwächt. Und sie ist sich gar nicht mehr sicher ob sie das wirklich machen will, ob das wirklich ihr Traum ist. Denn nachdem was sie heute raus gefunden hat, gibt es so viele Schritte zu beachten, die ihr keinen Spaß machen oder mit denen sie sich nicht auseinandersetzen möchte.

Sahra gibt schlussendlich auf. Doch was sie nicht bedacht hat ist dass diese vielen Einzelschritte oft nur ganz kleine Neben Schritte waren die man hätte abgeben können, wo man sich hätte Hilfe holen können, die man hätte lernen können.

Oder die einem vielleicht ein Verlag abgenommen hätte. Sahra ist ihrem Traum nicht nachgegangen weil sie von neuen Informationen überflutet wurde, die sie nicht wirklich einordnen konnte und deswegen ist ihr das zu viel geworden und sie hat aufgegeben.

Mindset

Für mich ist das ein Stück Weit eine Mindset Frage, denn Wie soll ich das alles schaffen ? ist die falsche Frage. Denn wenn du dich das fragst dann schaltet dein Gehirn ab, es gibt sich mit dieser Frage zufrieden und sagt “ja stimmt eigentlich, das geht gar nicht, das kann ich gar nicht schaffen, wie soll das denn gehen? “ du suchst gar nicht nach Möglichkeiten wie du das alles schaffen könntest, denn es ist möglich. So viele vor dir haben es auch geschafft.

Die richtige Frage ist, wie kann ich das alles schaffen? Dein Gehirn denkt sich, wie kann ich das alles schaffen und es sucht automatisch nach Lösungen. Das ist die richtig Frage und so solltest du sie dir stellen! Das kannst du auf viele andere Bereiche auch übertragen.

Zum Beispiel: ich kann mir das nicht leisten, ich habe einfach kein Geld. Möp, falsche Frage! Die richtige Aussage ist, wie kann ich mir das leisten? Ich habe nämlich zur Zeit kein Geld. Hast du verstanden was ich meine? Diese Beispiel ist aus dem Buch “Rich dad poor dad” das ich schon vor längerer Zeit Gelesen habe und das einfach ein Kracher ist. Das hat wirklich sehr großen Einfluss auf mich genommen!

Definiere „Alles“

Was Ist Alles? Welche Tätigkeiten? Welche Aufgaben? Wovor hast du Angst? Genau das finden wir in diesem Schritt heraus und du wirst gleich merken das du vor nichts Angst haben musst und wirklich alles schaffen kannst. Schreibe alle Tätigkeiten auf von denen du gehört hast, die du gelesen hast, die du in deiner Recherche herausgefunden hast.

Alle Aufgaben die du benötigst um dein Ziel zu erreichen. Drücke jetzt auf Pause und schreibe eine Liste mit allen Aufgaben die du deiner Meinung nach abarbeiten musst. Du hast eine Liste? Super dann streiche jetzt alle Aufgaben durch die du schon kannst! Drücke wieder auf Pause und überlege dir wirklich, welche Aufgaben kann ich schon? Die streichst du durch!

Du hast alle durchgestrichen die du kannst? Perfekt dann sie dir deine Liste an und überlege dir was du abgeben könntest, vielleicht kennst du Personen in deinem Umfeld die das du gut können oder Freelancer im Internet. Klammere all diese Aufgaben ein! Drücke wieder auf Pause und sein wirklich kritisch mit dir!

Du hast alles eingeklammert was du abgeben kannst? Perfekt! Das was jetzt übrig geblieben ist, ist gar nicht mehr so viel nicht wahr ? Und es sieht auch nicht mehr so bedrohlich aus wie am Anfang, als du alle hinschmeißen wolltest weil es so viele Aufgaben waren. Die Aufgaben die noch übrig geblieben sind, kannst du erlernen, vielleicht bekommst du auch Unterstützung von jemandem. Wichtig ist dass du das schaffen kannst!

Mit diesen paar Schritten sind deine Aufgaben, die anfangs so unschaffbar viel schienen auf einmal ganz einfach und gar nicht mehr so viel. Ich empfehle dir wenn du diese Schritte nicht mitgemacht hast, dann mache sie wirklich! Es hilft!

„Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.“

-KonfUzius-

Vorbereitung

Vorbereitung und Vorarbeit können dir einen Haufen Arbeit ersparen also die unbekannten Aufgaben die du jetzt herausgefunden hast. Es wäre toll wenn du bevor du Startest und los legst gleich jetzt schaust ob du die erlernen und Schonmal ein bisschen üben kannst!

Lese dich in unbekannte Materialien ein, schaue Youtube videos dazu, es gibt nicht nur Katzen Videos auf YouTube, es gibt auch sehr viel informativen Content. Höre dir Podcast dazu an, es gibt beinahe zu jedem Thema ein Podcast, also so schwierig ist es nicht. Und erstelle dir im Vorhinein einen wirklich guten PLAN!

Und ganz ehrlich, wenn es dir nicht liegt neue Sachen zu lernen, neue Dinge auszuprobieren dann mach etwas anderes oder etwas was du schon gut kannst! Aber eine sehr langfristige Sicht ist das nicht, irgendwas musst du neu lernen. Aber wenn du im Moment nichts neues lernen willst dann suche dir auch kein Ziel aus was erfordert das du viele neue Tätigkeiten lernst.

Ich persönlich habe Spaß daran Dinge zu tun die ich nicht kann, so wachse ich doch am schnellsten aus meiner Sichtweise und Perspektive heraus. Es ist das klügste, das ich Dinge mache die ich gar nicht kann oder die ich nicht sehr gut kann denn so lerne ich am schnellsten dazu.

Verabschiedung

Danke das du bei dieser Episode dabei warst! Du hast jetzt sicher sein Gefühl von “Oh das ist alles zu viel” hinter dir lassen können und strukturiert deine Aufgaben aufgelistet. Ich freue mich über jegliche Art der Anerkennung, Likes, Kommentare, Nachrichten an mich wie du es am liebsten hast!

Wenn du eine Idee hast was ich noch verbessern kann am Podcast oder an irgendetwas anderem dann schreibe es mir einfach am besten per Instagram oder per E-Mail, wie du willst. Es ist mir eine Ehre, ein Stück deines Tages gestalten zu können und denke immer daran der Weg ist das Ziel!
Wir hören uns in der nächsten Episode!

Dein Gregor Alexander.